Mit Mama in der Oststeiermark

Meine Mutter ist nun bereits 89 Jahre alt, geistig auch voll auf der Höhe. Die Beweglichkeit ist leider nicht mehr wie in jungen Jahren, so hat sie Christa und mich gebeten, sie in die Oststeiermark zu begleiten. Bislang hatte das immer Onkel Michi, ihr jüngerer Bruder, mit Hannelore, seiner Frau, gemacht. Er kam deshalb in jedem Jahr von Innsbruck angereist, 2018 war das einer Operation wegen leider nicht möglich. Unser Urlaubsziel war der Wiesenhof in Erdwegen.

Mama mit Begleitung in der Oststeiermark

Der Wiesenhof ist seniorentauglich, das Personal sehr freundlich, das Essen erfüllt alle Erwartungen.

Landschaftlich hat die Oststeiermark einiges zu bieten, Christa und ich waren viel unterwegs. Besonders beeindruckt waren wir vom Augustiner-Chorherrenstift in der nordöstlichen Steiermark, in der Marktgemeinde Vorau.

Stift Vorau

Das Kloster geht auf eine Gründung von Markgraf Ottokar III. von Traungau im Jahr 1163 zurück, der hierzu seine Besitzungen in der nordöstlichen Steiermark zwischen Wechsel und Masenberg dem Salzburger Erzbischof übergab. Die Kirche hat einige “Verhübschungsversuche” erduldet, wie sie vor allem im Barock üblich waren.

Prunk zum Lobe des Herrn, wohin das Auge blickt

Aber nicht nur Klöster, Stifte, Kirchen und Schlösser bietet die Oststeiermark. Wie wir festgestellt haben, ist sie voll mit Bildstöcken, einen Bildstock nennen wir hier auch “Marterl”.

War eine schöne Woche, auch wenn das Wetter durchwachsen war. Unterhalb eine Zusammenstellung einiger Bilder.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner