Teneriffa

Es ist Mitte April, es ist kalt in Wien. Meiner Liebsten gelüstet nach Sonne, mehr noch nach Wärme. Nachdem wir das Klima nicht ändern können, werden wir uns bewegen. Angebote werden durchgesehen, am 30. April wird gebucht: Teneriffa. Eine Woche. Unser Flug geht am 27. Mai 2017.

Teneriffa ist eine vulkanische Insel, die größte und bevölkerungsreichste Insel der Kanaren. Die Kanarischen Inseln liegen vor der nordöstlichen Küste Afrikas und sind eine der noch heute bestehenden spanischen Besitzungen aus der Kolonialzeit. Die Insel ist 83km lang, bis zu 54km breit und hat eine Fläche von 2034km².

 

Entstehung

Teneriffas Geschichte begann vor etwa 7 Millionen Jahren. Lavaausbrüche tief unten im Meer ließen die Insel in der Gegend von Teno und Anaga aus dem Meer emporsteigen. Adeje zählt ebenso zu den ältesten geologischen Gebieten der Insel; dort wurden Felsen mit einem Alter von etwa 7 Millionen Jahren bestimmt.

Vor etwa 3 Millionen Jahren formten Vulkanausbrücke die Insel in ihrer heutigen Gestalt. Sehr wahrscheinlich kam es am Ende dieser Entstehungsphase von Teneriffa zu einem Absacken der Landmasse im Zentrum der Insel, wodurch die Caldera Las Cañadas entstand. In dieser Caldera bildete sich der Schichtvulkan Teide-Pico Viejo.

Während der letzten halben Million Jahre entstanden und entstehen durch den Vulkanismus auf Teneriffa Vulkankegeln. Vor etwa 200.000 Jahren formten sich in der Caldera Las Cañadas beispielsweise der Pico Viejo und der Teide. Auch auf der übrigen Insel gab es überall verstreut neue Ausbruchsstellen, deren vulkanisches Material dem Meer immer wieder neues Land abtrotzte.

Auch in geschichtlich aktueller Zeit fanden Vulkanausbrüche statt. 1704 und 1705 kam es zu einem Spaltenausbruch bei Fasnia, Siete Fuentes und Volcán de las Arenas. Kurz darauf spuckte der Vulkan Montaña Negra in Garachico 1706 neun Tage lang Lava aus. Dies ist die einzige Eruption, von der man weiß, dass beträchtliche Schäden angerichtet wurden.

Die längste historisch bekannte Eruption des Pico Viejo bzw. Chahorra dauerte vom 9. Juni bis zum 8. September 1798. Der letzte Ausbruch auf Teneriffa war am 18. November 1909 am Vulkan Chinyero; die ursprünglich neun Schlünde des Vulkans wurden dabei auf  drei reduziert.

Das überall sichtbare schwarze Felsengestein und die schwarzen Strände zeugen heute noch lebhaft von vulkanischen Aktivitäten. Der einzige „weiße“ Strand – er liegt bei San Andres und wird „Playa de las Teresitas“ genannt, ist tatsächlich importiert und künstlich angeschüttet.

Klima

Die Insel ist klimatisch klar geteilt: Der Norden ist subtropisch, warm und begrünt. Der Nordosten ist tropisches Gebiet, so heiß und feucht, dass schon mal das Wasser von den Pflanzen tropft. Im Süden ist Ballermann und High Life. Für andere Aktivitäten vor Ort bietet die heiß-trockene Wüste kaum Gelegenheit.

Unser Ziel

Wir fliegen nach Norden, nach Puerto de la Cruz.

 

Inhaltsverzeichnis

Teneriffa Lage, Entstehung, Klima
Der erste Tag Anreise, Hotel, Puerto de la Cruz
Der zweite Tag Icod de los Vinos, Parque del Drago, Abend am Strand
Der dritte Tag Puerto de la Cruz
Der vierte Tag Icod de los Vinos, Garachico, Masca
Der fünfte Tag Der Teide, Die Pyramiden von Güímar
Der sechste Tag Puerto de la Cruz
Der siebente Tag Playa de Las Teresitas
Der achte Tag Rückreise
Die Galerie Eine bildhafte Nachbetrachtung