Loupedeck

Loupedeck, das Lightroom-Mischpult, das aus dem Crowdfunding kam

Ich konnte nicht widerstehen, aber ganz so war’s wieder auch nicht. In Wahrheit hat Loupedeck schon eine etwa einjährige Geschichte, auch ehemalige Entwickler von Nokia waren daran beteiligt. Das Crowdfunding via Indiegogo – wo ich erstmals auf Loupedeck aufmerksam wurde – erwies sich nur als erfolgreiche Finanzierungsform.

Geliefert wird von Finnland aus (kostenloser Versand weltweit). Die Promotion erfolgt zumindest für den deutschsprachigen Raum durch eine sehr rührige Agentur von Berlin aus. Sehr netter Kontakt, nicht nur, weil die Lieferung des Testexemplars so schnell und unkompliziert erfolgte, auch Fragen wurden nahezu blitzartig und in verständlicher Sprache – ja, das ist in Zeiten von Politsprech gar nicht mehr so üblich.

Was ist Loupedeck? Ein Mischpult für Adobe Lightroom. Ja? Ja. Nur ein Mischpult? Ja. Und zwar nur für Adobe Lightroom. Braucht man das? Nein. Will man das? Jaaa! Diese Fragen stellen sich aber auch nur, bevor man Loupedeck eingesetzt hat. Arbeitet man regelmäßig und viel mit Lightroom, ist man danach bereit, nahezu jeden Preis für diese Steuerkonsole zu bezahlen.